Keratoren

...zurück zur Übersicht.

Liebe Zahnärzte,

ab sofort bieten wir Ihnen neben den Locatoren® auch Keratoren® für unterschiedliche Implantatsysteme in unserem Onlineshop an.

Keratoren und Locatoren werden für das gleichen Anwendungsgebiet (Knopfattachement zur Verankerung von Prothesen) eingesetzt.

Der Preis für einen Locator und einen Kerator ist gleich. Aber der entscheidene Vorteil der Keratoren gegenüber den herkömmlichen Locatoren ist der, dass Sie beim Kauf eines Kerators ein vollständiges Matrizenset gratis dazu erhalten (1 Matrize, 1 Abstandsring, 3 Retensionseinsätze)!

Außerdem bieten wir Ihnen fast alle Keratoren auch in gewinkelter Ausführung an (15° gewinkelt).


Vorteile von Keratoren

Einfache und sichere Handhabung und Ausrichtung des Kerators durch Kunststoffträger.

Keratoren bestechen durch die weltweit niedrigste vertikale Höhe (1,48 mm).

Doppelte Retention sorgt für lange, dauerhafte Zuverlässigkeit. Einfaches Einführen, genaues Ausrichten.

Elastische Befestigung am Kerator, überzeugende Mobilität.

Abgewinkelte Abutments (15°) können bei nicht parallelen Implantaten verwendet werden. In Kombination können bis zu 40° korrigiert werden.

Der Matrizen-Querschnitt zeigt das Festhaltevermögen. Die Kunststoff-Retentionseinsätze erhöhen zusätzlich die Kohärenz.


Kurzanleitung für den Einsatz von Keratoren

 

1. Gingivaformer mit Sechskantschlüssel entfernen (0.05 inch, 1.27mm)
2. Kerator mit Kunststoffträger in Mund einführen.
3. Kerator in Implantat einsetzen (Ausrichtung des Implantats prüfen).
4. Kerator mit Einbringhilfe in das Implantat vorsichtig eindrehen.
5. Kerator mit Drehmomentschlüssel anziehen (30 Ncm).
6. Weißen Abstandsring über den Kopf des Kerators legen (Abstandsring ist beim Kauf eines Kerators mit enthalten).
7. Matrize mit schwarzer Kappe aufbringen.
8. Aussparung in die Prothese vorbereiten. Belüftungsöffnung auf der lingualen Seite vorsehen.
9. Harz in die Prothese auftragen.
10. Prothese in Position bringen.
11. Nachdem Aushärten des HarzProthese entfernen und weiße Abstandhalter entfernen.
12. Schwarze Kappe mit Multifunktionsinstrument von den Matrizen entfernen.
13. Endgültigen Retentionseinsatz mit Multifunktionsinstrument aufbringen.
14. Fertige Prothese.
15. Prothese einsetzen.
*: zzgl. MwSt. und Versandkosten.